Vier Tage auf der Insel ! (1)

Hallo Bluebloggs,

Tags eins war ein Freitag, genauer der 04. Oktober. Die Anreise zum Flughafen war der Klassiker schlechthin, mit der Strampel bis Stuttgart, dann mit dem ICE bis zum Bahnhof unter dem Airport in Frankfurt. Die 40 Minuten bis zum Boarding reichten locker, es war fast nichts los. Diesmal ging der Flug allerdings nach Birmingham, nicht nach Manchester. Von hier aus war die weitere Anfahrt zum ersten Spiel nicht nur besser, sondern auch der Flugpreis günstiger. So fuhr ich mit Crosscountry / Bahngesellschaft nach Sheffield, es dauerte rund eine Stunde.  Hier nieselte es nur ganz kurz, es sollte der negative Wetterhöhepunkt der ganzen Reise sein. Vom Bahnhof gelangte ich nach rund 1,5 Kilometer zum Hotel, checkte ein und ging dann weiter in Richtung Innenstadt. Dort ließ ich mich treiben und machte einige nette Fotos vom historischen Rathaus mit dem "Peacegarden". Immer weiter ging ich in Richtung Stadion, dann traf ich endlich einen "richtigen" Fish&Chips Laden. Diese Lädchen werden auf der Insel immer weniger, in den teuren Innenstädten sind die von den Ketten wie McDonalds & Co schon lange verdrängt. Aber in den Außenbezirken und speziell um die Fußballstadien findet man noch diese Vertreter der früheren britischen Fastfoodkultur. Na prima, erstes Ziel schon erreicht, Fish&Chips gegessen. Bald erreichte ich dann den Ground von Sheffield United an der Bramell Lane. Es war mein zweiter Besuch und das Tageslicht ließ noch eine Menge Bilder zu, obwohl Kick off um 7.45 Uhr war. Im Ticketoffice die hinterlegte Karte geholt und dann ein Mal rum um den Ground. Sheffield United spielt im Moment in der League one / 3. Liga und muß sich mächtig anstrengen, nicht noch weiter abzurutschen. Im Match zwischen dem Letzten, also United und Aufsteiger Crawley Town wurde deutlich, daß der frühere Erstligist ( 2008/09 ) gewaltige Probleme hat. Rund 16.000 Zuschauer sahen eine unterirdische erste Halbzeit der Gastgeber und beim Pausenpfiff gab es weitere Pfiffe, und zwar von den Rängen. Diese Unmutäußerung hat man vom Kontinent übernommen und breitet sich auch auß der Insel immer mehr aus. Crawley Town führte verdient mit 0:1 und die 100 mitgereisten Supporters waren aus dem Häuschen. Zu was das Heimpublikum in der Lage ist, zeigte die zweite Halbzeit. Hier wurde gemeinsam das Vereinslied angestimmt und ein Pfostenschuß weckte die Fans. Die Anfeuerung wurde lebhafter und ein eigentümliches Klatschen mit dem Ruf "Sheff, Sheff, United" ging durch das Stadion. Nicht schlecht, wenn es viele, oder gar alle machen. Schließlich wurde man belohnt, der Ausgleich fiel und das Match endete schließlich leistungsgerecht 1:1. Nach dem Schlußpfiff ging es dann direkt zurück ins Hotel, das waren dann doch rund 3 Kilometer zu Fuß. Nach der Dusche pennte ich dann vor dem TV ein, um dann irgendwann wieder aufzuwachen, in der Glotze lief das Vorprogramm zum kommenden Spieltag in der Premiership. Hat doch irgendwie gepasst.

RaMü

In Kürze gibt es dann, nach den "offiziellen" Reiseberichten einen Post über Sheffield an sich.

Bild: Around the Ground, Sheffield United. Die Schwerter am Eck des Stadions sind das Vereinswappen, deshalb nennen sich die Spieler auch "Blades", also Klingen. Sind zur Zeit allerdings nicht besonders "scharf".

Bild: Around the Ground.

Bild: Inside Bramall Lane.

Bild: Die Auswäretsfans unterhalb des Netzes, gut versteckt.