Ticketkauf im Osten

Hallo Bluebloggs,

so langsam kommt das Pokalwochenende immer näher und die letzten Vorbereitungen laufen. Die Hotels sind gebucht und die Spiele bestätigt. Die wichtigsten Voraussetungen sind natürlich die Tickets, die bestellt man doch am besten im Voraus. Den ersten erfolgreichen Kauf tätigte ich beim FC Magdeburg, diese Partie bereitete mir am meisten Kopfzerbrechen. Magdeburg gegen Cottbus ist schließlich ein alter "Ostschlager" und dementsprechend voll wird die Hütte. Ich buchte das Ticket online, ohne Erstellen eines Profils. Zuhause konnte ich es gleich ausdrucken, fertig. So einfach kann das heute gehen und das in der Regionalliga Nord-Ost, alle Achtung. Die anderen Clubs ließen sich da viel, viel mehr Zeit. Die Eintrittskarte für das Match in Berlin holte ich mir dann persönlich auf der Geschäftsstelle des VfB Stuttgart, es gibt noch jede Menge. Der Kreis der roten Supps dürfte sich wohl in Grenzen halten, immerhin ist man jetzt zum dritten Mal innerhalb von zwölf Monaten in der deutschen Hauptstadt, zudem ist in BaWü Ferienzeit. Egal, Ticket Nummero zwei abgehakt. Dann wollte ich bei Red Bull Leipzig einloggen, leider haben die nicht mal einen Onlineticketservice. Das finde ich schwach, da hat man mit dem Brausehersteller einen solchen Koinzern im Kreuz, und dann so was. Vielleicht wollen die das überhaupt nicht! Schließlich gilt Red Bull neben der TSG Hoffenheim als absolutes Feindbild der Traditionalisten und bei einem Online-Verkauf könnte es unbequemen Zugriff auf z.B. Heimkarten geben. Zumal die Stimmung in Leipzig in Sachen Fußball ja eh recht aufgeheizt scheint. Nee, anrufen wollte ich auch nicht, also kam mir eine Idee. Ich hole mir eine Karte beim Gegner, dem FC Augsburg. War keine große Affäre, ich bekomme es nun zugeschickt. Diesmal mußte ich mich allerdings anmelden, ich glaube ich bin nun beim 273. Verein auf dieser Welt eingetragen. Na, da hat die NSA aber was zu tun, grins !! War ein Schert, Barak ! Den Abschluß meines Trips gibt es ja in Regensburg, die waren ganz clever. Bis Sonntagabend konnte man den Tickeronlineshop zwar anclicken, aber die Bestellfunktion war gesperrt. Na ja, jetzt kaufe ich mir die Karte wie früher, am Kartenhäuschen vor dem Spiel. Wird ja eh nicht voll und dann hinein, in das vierte Pokalspiel dieses langen Wochenendes.

RaMü

Bild: Steht direkt neben der ehemaligen Mauer; der Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark. Links die Rückmauer des Stadions, rechts die erste "Hinterlandmauer" der ehemaligen Grenzbefestigung. In der Mitte noch die Origanllampen aus der DDR.