Thrashing Tottenham 6:0 !

Hallo Bluebloggs,

im Fußball gibt es Dinge, welcher einfach unerklärlich sind. Da verliert eine Mannschaft mit 1:0 beim Tabellenletzten und spielt beim nächsten Heimspiel eine Spitzenmannschaft an die Wand. Die Rede ist von ManCITY und Tottenham Hotspur. Anhand der Heimstärke der "Citizens" hatte ich auf einen knappen Heimsieg getippt, aber dieses Resultat schockte die gesamte Premiership und verursachte zugleich Kopfschütteln; die Leistungsbilanz zwischen Auswärtsspielen und den Heimauftritten gibt Rätsel auf.

Die Anfahrt zu diesem Spektakel erfolgte dann von Birmingham aus, Crosscountry war die Bahngesellschaft. Der Zeitplan war eng gesteckt und so machte ich mich direkt auf den Weg zur Ashton New Road, der Heimat von ManCITY. Unterwegs schoß ich jede Menge Bilder für meinen nächsten Clip und erntete manchmal ein Grinsen von den Supporters neben mir.  Egal, ein Rundgang um den Ground brachte nochmals neue Motive und über den Eingang P1 fand ich mich im Block 122 wieder, da war ich schon seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr gesessen. Wie fast immer, wenn möglich, Reihe A, also ganz unten. Ich brauchte unbedingt Pics von Spielern für die Rubrik und wurde nach 14 Sekunden bedient, Navas knallte das Leder direkt in den Winkel und stürmte direkt auf mich/uns zu. Bild in Kürze. Überhaupt erwischte zumindest die Offensivabteilung einen Sahnetag, die Abwehr wackelte zunächst bedenklich, es wird Zeit, daß Vincent Kompany wieder fit wird. Aber der Sturm war an diesem Tag nicht zu bremsen und erledigte den Job bis zur Halbzeitpause mit einer 3:0 Führung. Nach insgesamt 95 Minuten hatte man sechs Treffer erzielt und hat mit Abstand die beste Tordifferenz in der Prem. Leider verhindert die permanante Auswärtsschwäche eine bessere Plazierung als Rang vier.

Nun aber einige Worte zur Stimmung, also langweilig war es nicht, nein es war bombastisch. Ist ja auch einfach bei dem Ergebnis, aber alles ohne Boygroup mit Flüstertüte. England wie in alten Zeiten, jede Ecke gröhlte was anderes. Manchmal war es wie ein einziges Rauschen und Gebrülle, dann schwoll es an zu einem einzigen Chor, speziell "Blue moon, if you saw me standing alone...." dröhnte oftmals mehrfach durch den Ground. Dann war es mal wieder zwei, drei Minuten fast ganz still, bevor es wieder anschwoll, dieser Sound aus vielen Kehlen. Das sind die Spiele, welche den Ruf des englischen Support prägte, welcher aber in den letzten Jahren leider gelitten hat. Spitzenspiele fabrizieren hat auch auf der Insel eine besondere Stimmung, die grauen Mittelfeldteams bringen halt so gut wie keine Drive mit. So blieb ich bis zum Abpfiff, obwohl die Zeit drängte. Es war einfach zu schön, dieses "We never win at home, and we never win away, we lost last week and we lost today, we don`t give a f*ck, we all pissed up, MCFC o.k.".

Danach ging es in neuen Rekordtempo zurück zum Bahnhof, rein in den Zug und dann noch die lange Warteschlange beim Sicherheitscheck. Es reichte gerade noch zum Gate, da wurde schon zum Boarding gerufen. Punktlandung.

Bild: Unterhaltung auf dem Etihad Square vor dem Spiel.

Bild: Einlaufen.

Bild: Ich habe das Deo von Negredo "gerochen".

Bild: Na bitte, geht doch. Stehen in England, und in bestimmten Blöcken juckt es kein Mensch.

Bild: Zufrieden trottet alles nach Hause.

CITY  - the only football team to come from Manchester

RaMü