Neulich beim Brustring !

Hallo Bluebloggs,

neulich war ich mal wieder beim Team mit dem Brustring. Dieses Symbol ist wohl einzigartig in Deutschland und schlichtweg das Erkennungszeichen des VfB Stuttgart. Deren Fans haben ja nach langem, intensivem Kampf die Wiedereinführung des sogenannten alten Wappen erreicht. Es war ein Sieg für die Tradition, welche sich aber höchstens beim Kommerz in Erfolg ummünzen läßt. Gewiss werden dann wieder Tausende neuer Klamotten mit dem neuen Logo verkauft und der Umsatz im Fanshop angekurbelt, aber an der Punktefront bringt das den Verein nicht sonderlich weiter. So viel bringt das auch wieder nicht ein, daß sich der Club aus einer der stärksten Wirtschaftsregionen Europas einen richtigen, oder noch besser zwei "Kracher" leisten könnte. Stattdessen werden kostenlose Neuzugänge zu neuen Hoffnungsträgern hochstilisiert und Eigengewächse vorschnell zu kommenden Helden erklärt. Beim 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg wurde das Manko sichtbar, es fehlt einfach die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und an Spielkultur. Nur ab und zu waren schwungvolle Spielzüge zu sehen und das Unentschieden brachte den VfB nicht wirklich weiter. Vor einigen Wochen hatte man noch von neun Punkten aus drei Spielen gesprochen, es wurden bekanntlich nur deren Drei. Man muß sich in Geduld üben, und das ist nicht gerade die Stärke des schwäbischen Anhangs. Hier schwelgt man immer noch in alten Zeiten, befeuert vom neuen Präsident, welcher sogar irgendwann wieder Champions League Fußball versprochen hatte. Wofür steht eigentlich Aufbruch 1893, das neue Motto?  Steht 1893 für soviel Tage Warten auf den Durchbruch, steht 1893 frei Parkplätze vor dem Stadion, für was steht 1893? Man sollte dem zahlenden Fan eigentlich klipp und klar sagen, soviel Tage brauchen wir, um wieder anzugreifen. Das wären ja über fünf Jahre, unglaublich. Natürlich steht Aufbruch 1893 nur symbolisch für einen Neuanfang, einen Neuanfang mit Bodenständigkeit. Mit einem Trainer und Präsident mit Stallgeruch, beide kennzeichnen die Region. Nur verlangt die Region aber auch besseren Fußball, nicht mehr verlieren reicht nicht mehr im Stuttgarter Kessel.

Nun aber zum noch zum Support. Den treuen Anhang plagen anscheinend auch Zweifel, Zweifel an der eigenen Stärke. So wurden vor dem Match das Cannstatter Blättle verteilt mit einem brisanten Hauptthema. Sond wir noch stark genug? Es werden Stimmen laut, man ist nicht mehr laut genug. Man verliere einen sehr guten Ruf, das Rating sinkt von AAA+ auf AA-, um sich in der Börsensprache auszudrücken. Man wolle konzentrierter, lauter und nicht mehr so schnell singen. Auch will man sich wieder mehr dem Spielstand und der Situation anpassen, anstatt monoton das Rund mit Dauergesang zu beschallen. Wie wahr ! Auf jede Fall haben die Leute Kondition, im Spiel gegen Nürnberg unterstützte man das Team durch die ganze Spielzeit, und letztlich liebe Leute, wir sind im Stadion und nicht bei Plattenaufnahmen !

RaMü

RaMü