Neue Saison, alte Sorgen !

Hallo Bluebloggs,

am Mittwochabend lief in dritten Programm im TV ein Krimi mit dem Titel: 1000 Tode. Nur ein Kanal vorher hätte dieser Titel ebenso zugetroffen, zwar ging es hier um Fußball in der Championsleague, aber auch hier gab es wohl 1000 gefühlte Tode.

Wenigstens gab es hier  keine realen Lebensabbrüche, aber mancher Anhänger von ManCITY hatte zumindest das Gefühl. Zwar war man vor der Partie gegen den Titelverteidiger wenig optimistisch, nicht mal ausverkauft, aber diese Demontage hatte dann doch keiner erwartet.

Es ist zwar eine neue Saison, aber es sind die alten Sorgen und Probleme. Man hat einen neuen Manager und viele neue Spieler, man ist noch in der Findungsphase. Allerdings gibt die Premiership diese Zeit nicht her und schon gar nicht die Championsleague.

Alle waren schlecht, sehr schlecht. Von den Spielern, über den Manager bis zu den Fans. Man hat sich spätestens mit dem frühen 0:1 ergeben, und nur mit viel Glück auch dieses Resultat in die Pause gerettet. Es war also immer noch alles möglich. Aber dazu muß man auch die eigene Mentalität ändern, ebenso die Mannschaftsaufstellung. Und nichts geschah, ManCITY blieb im gleichen Trott und Bayern kam zu einem leichten Auswärtssieg. Selbstverständlich ist das Team von der Isar zum Teil seit Jahren eingespielt und hat mit Pep einen Taktikfuchs an der Seite, aber so darf man sich im eigenen Stadion nicht vorführen lassen.

Ein Grundproblem ist die Saisonvorbereitung. Da werden die englischen Spitzenmannschaften wie ein Zirkus durch die Welt gejagt, ManCITY machte eine "Welttournee" wie eine Rockband. Eine Woche in Asien, fünf Tage in New York und eine Woche in Südafrika. Das bringt zwar Geld und ist auch mit dem sozialen Engagment im Drumherum wichtig, aber der eigentliche Sinn einer Vorbereitung geht da unter. Als neuer Trainer muß man seine eigene Vorstellung einer Taktik täglich einstudieren, die vielen neuen Spieler müssen durch tägliche Trainingsarbeit eingeführt werden. Da hapert es bei ManCITY, und nicht nur da.

Natürlich spricht nun alles vom strahlenden Sieg der Bayern. Was natürlich auch richtig ist, aber so schlecht ist ManCITY normalerweise auch wieder nicht. Es war ein sehr, sehr guter Tag für die Bundesliga, ein mittelmäßiger für England. Im Moment verschieben sich die Kräfteverhältnisse weiter in Richtung Deutschland, unbestritten. Aber noch ist nicht aller Tage Abend, heißt ein Sprichwort.

Nun gilt es die Lehren aus der Pleite zu ziehen, noch kann man die nächste Runde erreichen. Noch hat man nur ein Spiel verloren, aber der Lernprozeß muß nun beschleunigt werden. ManCITY braucht wieder mehr Arbeiter und Kämpfer. Das gilt schon für den kommenden Samstag, gegen Angstgegner FC Everton. Für mich heißt das im Klartext; Negredo für Dzeko, Milner und Silva auf jeden Fall rein. Tja, und Joe Hart sollte sich endlich mehr um seinen Job kümmern, als um seine Shampoowerbung.

Also am Freitag flieg ich dann wieder auf die Insel, Wunden lecken ist angesagt. Keine Sorge, ich freue mich trotzdem auf die Reise und auf die drei Spiele, wenn auch ein Heimspiel von ManCITY dabei ist !

CITY  -  the only football team to come from Manchester

RaMü