King of the kippax !

Hallo Bluebloggs,

in den Monaten nach der Katastrophe von Sheffield mit 96 toten Liverpoolfans wurde England von bitterer Trauer heimgesucht. Man suchte nach Erklärungen und die Regierungsseite begann die Fußballfans als allgemeine Kriminelle einzustufen. Man schrieb das Jahr 1989 und die Supporters begannen sich mit eigenen Fanmagazinen Gehör zu verschaffen. Bald hießen die Heftchen Fanzines in der Abkürzung und es wurde auch die Geburtsstunde von "KING OF THE KIPPAX", der nunmehr herausragenden Fanzeitung von Manchester CITY. Herausgeber Dave Wallace hatte die Idee und machte sich mit seiner Frau an die Arbeit. Zunächst mußte er sich mal 500.-- BP von der Bank leihen, und die erste Ausgabe wurde in der Saison 1988/89 angeboten. Beim ersten Heimspiel wurden 80 Exemplare verkauft, zum Preis von einem britischen Pfund ( BP ), im Moment sind das rund 1,15 €. Dieser Preis hielt dann zehn Jahre. Inzwischen ist der Preis allerdings rapide gestiegen, man verlangt jetzt gar 3.-- BP, so viel wie das offizielle Match Programme von MCFC. Allerdings gibt es da himmelweite Unterschiede, das Fanzine gibt es DIN 4 Format, auf Recylingpapier und ist gänzlich ohne Werbung. Die 54 Innenseiten sind prallvoll mit Geschichten. Der Herausgeber hat wohl mehr Zeit in den Stadien verbracht ais im Ehebett, so zumindest seine launige Aussage bei einem Interview mit der angesehenen Zeitung THE GUARDIAN. Er ist nun fast eine kleine Berühmtheit bei den "Mancunians", so nennen sich die Einwohner von Manchester. Seite Zeitung hat Karriere gemacht, man kann es sogar nun in ausgesuchten Kiosken kaufen oder gar abbonieren, es wird innerhalb von Europa verschickt.

Eigentlich bin ich kein großer Freund von Fanzines, aber beim Heimspiel gegen Hull City habe ich mir dann ein solches geleistet. Es war das letzte Exemplar des Verkäufers und er meinte; macht nichts, gegen Everton gibt es eh ein Neues.

Wiso nennt sich das Ding eigentlich KING OF THE KIPPAX ? Nun, die Tribüne der eingefleischten ManCITYfans im Stadion an der alten Maine Road hieß Kippax Stand, schließlich hieß die angrenzende Straße ebenso. Hier hatten bis 1994 rund 18,300 Leute Platz, alles Stehplätze entlang der Außenlinie. Siehe auch Bild rechts oben von 1985, der Freiraum war "No mans land", ein Freiraum zu den Gästefans. 1995 wurde dann der neue Kippax Stand eingeweiht, alles reine Sitzplätze mit einem Fassubgsvermögen von rund 10,000. Es war die höchste Tribüne auf der Insel, heute ist es Newcastle United. Mit dem Umzug im Jahre 2003 war das alles Geschichte, in den Eastlands von Manchester entstand ein neue, moderne Arena. Kippax ist zuerst eine kleine Ortschaft in West Yorkshire, also unbedeutend. Vermutlich bezieht sich der Name auf einen berühmten australischen Cricketspieler, aus der guten, alten Zeit, als Australien noch englische Kolinie war. So ergibt sich die Verbindung.

Und wer ist nun der KING OF THE KIPPAX ? Der ungekrönte Liebling / König der Massen war damals Colin Bell, ein dynamischer Mittelfeldspieler, welcher von 1966 bis 1979 ausschließlich bei ManCITY spielte. Auch heute nennt man eine Tribüne im Etihadstadium nach ihm. Der Titel des Fanzines bezieht sich also auf Bell.

In diesem besseren Zeiten nannte man den Kippax Stand auf derselben Ebene wie z.B. den Spion Kop in Liverpool oder das Holte End von Aston Villa. Diese Fanblöcke galten als Inbegriff des Supports auf der Insel und als besonders lautstark. Diese Zeiten sind im Moment Vergangenheit, aber zumindest bei ManCITY gibt es wieder Hoffnung. Wenn der Umbau dann 2015 beendet ist, erinnert die beiden Tribüne hinter dem Tor vieles an den Kippx Stand, dann stehen die Fans endlich wieder gemeinsam in einer Tribüne, genauso wie an der Maine Road.

Bild: Ausgabe Nummero 207

Bild: Sehr gutes Bild der alten Maine Road. Der Stand hinten ist der Kippax Stand nach dem Umbau 1994. Der alte Stand ist auf meinem Bild rechts oben zu sehen, Spielszene aus dem Jahr 1985 gegen Liverpool.

Bild: Auszug aus der ersten Ausgabe in der laufenden Saison, noch gibt es Rückblicke auf da das "Vizejahr".

CITY  -  the only football team to come from Manchester

RaMü