Also, so dolle war das auch wieder nicht !

( Fortsetzung vom vorherigen Post )

Hallo Bluebloggs,

nach dem Nachtflug nach Manchester checkte ich im Flughafenhotel Crowne Plaza ein, da bin ich schon öfters abgestiegen. Direkt am Airport und trotzdem erschwinglich, nur rund 500 Meter zu Fuß. Am nächsten Morgen ergötzte ich mich am englischen Frühstück, Rührei, Bohnen und Würstchen und fuhr dann in die City. Hier ging es zuerst in die Marketstreet, in den Fanshop von ManCITY. Die neuen Auswärtstrikots sehen geil aus, ganz in Schwarz gehalten und mit goldenen Lettern. Kaufe mir aber trotzdem keines. Dann bin ich immer weiter gelatscht, Kilometer um Kilometer, das reichhaltige Frühstück musste schließlich abtrainiert werden. Immer wieder habe ich Bilder gemacht, die Rubrik "My Manchester" braucht ja immer wieder frischen Stoff.  Irgendwann wurde es dann Zeit, das Match begann ja schon um 12.45 Uhr. Mit letzter Kraft schaffte ich es auf Level 3, Block 330, also ganz oben. Diesmal habe ich mit Absicht einen komplett anderen Blickwinkel gewählt, wegen der Abwechslung und der anderen, besseren Sicht. Der Block war gemütlich, neben mir sogar ein Platz frei, zumindest in Halbzeit eins. Mit Hull City kam ein Aufsteiger und solche Spiele bevorzuge ich in meinem Matchkalender. Die bringen immer vollen Support mit und spielen oft nicht so furchtbar mit Taktik und so. Dies scheint in der Premiership anscheinend überhand zu nehmen, die einstige Attackeliga beginnt in der Taktik zu ersticken, alle nahmhaften Trainer bringen mehr oder weniger diesen spanischen gemütlichen Kurzpassmüll in das Team und so auch bei ManCITY. Es war schlichtweg langweilig, die Stimmung war bald unten und erstaunt schon die hohe Leidensfähigkeit der englischen Fans, es gab zur Halbzeit keine Pfiffe. Der Neue an der Außenlinie hat noch viel Kredit, immerhin folgte ein Wechsel. Für Czeko kam Negredo. Das 1:0 fiel dann wieder typisch englisch. ein langer Ball auf die Außenbahn und eben dieser Negredo köpfte dann die gezogene Flanke zum 1:0 ins Netz. Jetzt wurde es auf den Rängen schon besser und das ganze Stadion sang dieses "Blue moon, ..." voller Inbrunst. Na bitte geht, doch. Aber ManCITY kehrte schnell zur Disziplin zurück und lediglich Yaya Toure sorgte mit dem 2:0 für einen weiteren Highlight, siehe Bild. Die Zuschauer neben mir brüllten immer wieder "Forward, forward", aber die Spieler wollten einfach nicht so richtig vorwärts. Immer schön kombinieren, bis sich eine Lücke auftut. Ob das die Supporter allzu lange mitmachen, wage ich zubezweifeln. Egal, Hauptsache gewonnen. Nach dem Spieö gab es Chips mit Curry, der Fish war ausgegangen. Wieder zu Fuß zum Bahnhof, hier dann die obligatorischen Cookies für die Familie einkaufen. Mit der Northern Rail zum Flughafen und dann pünktlich über Frankfurt nach Hause. Na ja, fast püunktlich. Nur noch zehn Kilometer nach Illingen, dann stoppte der Regionalzug. Fast eine Viertelstunde warteten wir, dann kam die erlösende Durchsage; "Es geht gleich weiter, da wollten sich ein paar Verückte umbringen". Also ich habe einen Grottenkick gesehen und mich auch nicht gleich vor den Zug geschmissen, war auch gut so. Denn der Sonntag brachte dann mit dem VfB den absoluten Knaller meiner Dreimatchreise.

CITY - the only football team to come from Manchester.

RaMü

Bild: UUIIH, ganz oben.

Bild: RaMu hat den richtigen "Riecher"; Yaya Toure nagelt den Freistoß zum 2:0 ins Netz.

Bild: Schön eng, auf Level 3.

Bild: Von oben, in der Mitte der Fanshop.