Ablösesumme von 75 Pfund !

Hallo Bluebloggs,

neulich feierte die Bundeliga ihr Jubiläum von nunmehr fünfzig Jahren, da kommt die Premiership noch nicht mit, man spielt erst in der 22. Saison. Allerdings vermarktet diese Liga sich komplett selbst und hat sich mit Zustimmung des englischen Fußballverbandes verabschiedet. Bis zu diesem Zeitpunkt organisierte die FA den kompletten Spielbetrieb und kann somit auf insgesamt 125 Jahre organisierten Fußball rückblicken. So untergliederten sich die vier landesweiten Ligen in die Division one bis four, heute nun gibt es bekanntlich die Premierleague, als selbstständige Liga und dann der Ligafußball der FA. Hier heißt die 2. Liga übrigens Championship, dann folgt die League one und two. Alles etwas verwirrend, zudem dann noch fast in jeder Saison ein anderer Sponsor übernimmt. Stabiler ist das die Eliteliga, seit der Gründung steht hier die Bankgesellschaft BarclayBank als Sponsor zur Verfügung. In den unteren Ligen geben sich aktuell Wettgesellschaften, Pizzaketten und Energieversorger die Klinke in die Hand.

Vor 125 Jahren begann so also der Ligabetrieb in England, übrigens in Manchester. Hier traf man sich 1888 (!) , um über eine Organisation zu sprechen und zu gründen, welche die Weichen für die Zukunft des Fußballes stellen sollte. Wie schnell die Sache im Mutterland des Fußballes Realität wurde, zeigt das Beispiel des Spieler Jimmy Yates.

Dieser Mann wurde 1869 in Sheffield geboren und gab sein Debut am 24. Dezember (!) 1892 für den Ardwick FC, daraus wurde nur fünf Jahre später Manchester City FC. Schnell geriet er in das "Radar" von Sheffield United und wechselte in die Heimatstadt und belegte dann 1896/97 den dritten Rang mit seinem Club. In dieser Zeit erhielt der Außenstürmer ein Angebot von Celtic Glasgow, und schlug es aus. Das private Handegeld für Yates betrug 75.-- BP, das muß in dieser Zeit eine beträchtliche Summe gewesen sein. Offizielle Ablösesummen waren damals noch nicht üblich. Schließlich wechselte Jimmy dann doch noch, mit dem FC Southampton wurde er Meister in der "Südliga" und kam ins Endspiel um den landesweiten FA-Cup. Nach der reinen Spielerkarriere wurde er noch Spieleretrainer in Holland und Brasilien (!), so geriet er zu einem echten Pionier des Fußballs. Allerdings wurde er krank und mußte zurück in die Heimat, fortan arbeitete er im Hafen von Southampton, geplagt von einer Krankheit und dem daraus resultierenden fehlendem Geld. Wer nicht arbeitete, bekam keinen Lohn, so einfach war das. Jimmy sah nun keinen Ausweg mehr und beging im Jahre 1922 dann schließlich Selbstmord.

So tragisch endete das Leben des Fußballers Jimmy Yates, ein gutes Beispiel für die Höhen und Tiefen, für die Anfänge des Vereinsfußballes im Mutterland des Fußballes, also in England vor 125 Jahren.

PS: Info entnommen aus dem Matchday Programme von Sheffield United - Crawley Town am 04.10.13

RaMü

Bild: Sheffield United. Manches hat sich anscheinend kaum geändert, seit der Zeit von Jimmy Yates. Zumindest in der Umgebung von Bramell Lane.

RaMü