36 Meilen zum Heimspiel !

Hallo Bluebloggs,

manche Fans benötigen rund 590 Meilen Anfahrt zu einem Heimspiel, das ist die Entfernung per Flug von Stuttgart nach Manchester. Das sind ungefähr 950 Kilometer. So weit, so gut, selbst schuld. Wenn man es allerdings gewohnt ist, das Stadion vor der eigenen Haustüre zu haben, können 36 Meilen schon viel sein. Na und, sagt jetzt mancher Fan des VfB, ich fahre zu jedem Heimspiel z.B. von der schwäbischen Alb diese Strecke, so ist diese Person das eben so gewohnt. und man zuckelt ja in die Stadt. Da haben die Supporters des FC Coventry ganz andere Sorgen stöhnen auf, denn ihr Club hat nun für die nächsten drei Jahre für das Sixfields Stadium unterschrieben, eben 50 Kilometer von Coventry entfernt.

Coventry hat auch schon bessere Zeiten erlebt, zumindest im Fußball. Nach mehreren Jahren in der Division one und der späteren Premiership ging es dann runter in Liga zwei. Egal, man verließ das eigene Stadion in der Stadtmitte und eine Firmengruppe baute am Stadtrand auf der grünen Wiese die Ricoharena, mit allem Pomp. Ich war 2008 mal da und es ist bislang der einzige Ground in England, in dem ich mir eine Fankarte zulegen mußte. Aber die technischen Spielereien färbten sich nicht auf das Können der Spieler ab und seit drei Jahren krebst man in der League one herum, also dritte Liga. Nun kamen die finanziellen Schwierigkeiten, es wurden Bilanzen gefälscht und trotz Auflagen die zulässige Schuldengrenze überschritten. Die FA schritt ein und belegte den Verein in der Nähe von Birmingham mit einem Punktabzug von zehn Punkten, vor der Saison. Damit nicht genug, der klamme Club konnte die Stadionmiete von 1,5 Millionen € nicht begleichen und so wurde der Vertrag nicht verlängert. Im Sommer war die Not groß. Dritte Liga, mit der Bürde von zehn Minuspunkten belastet und kein Stadion. Dieses Problem wurde behoben, jetzt spielt man für drei Jahre im Ground des Viertligisten Northampton FC mit einem Fassungsvermögen von 7,763 Zuschauern. Wer geglaubt hatte. die Fans machen da mit wurde bald bitter enttäuscht, statt einem Schnitt von 11.000 Zuschauern im Vorjahr, kamen bislang nur 2.500, viel zu wenig. Jetzt sucht man fieberhaft nach einem Ausweg, angeblich will man in Coventry neu bauen, eine schnucklige Arena mit 20.000 Plätzen tuts auch. Anscheinend hofft man auf irgendeinen Scheich oder einen ähnlichen Heilsbringer.

Im sportlichen Bereich geht es auch langsam aufwärts, mit dem Punktesammeln ist man jetzt im grünen Bereich angelangt. Man ist nun vier Zähler im Plus und steht damit knapp über einem Abstiegsrang. Der seitherige Punkteschnitt läßt also auf den Klassenerhalt hoffen.

Und der Anhang ist anscheinend immer noch da, beim letzten Auswärtsspiel bei Port Vale stellte die selbstbewußte Sky Blue Army mit 3,148 Fans rund ein Drittel der Zuschauer. Obwohl das Auswärtsspiel rund 100 Kilomete nördlich stattfand. Ich habe die Lösung der vertrackten Situation, spielt doch immer auswärts !

Bild: Eigentlich alles toll, aber teuer: Die RICOH-Arene, ehemaliges Stadion von Coventry City.

RaMü